Fotos & Aktivitäten

Aufführungen Schultheater

White Horse Theatre

Zum fünften Mal hat das White Horse Theatre zwei englischsprachige Theaterstücke von Peter Griffith in unserer Aula aufgeführt. Robin Luksnat aus der EF stand den vier jungen Engländern als Helfer zur Seite und beschreibt seine Eindrücke folgendermaßen:


Bei dem zuerst aufgeführten Theaterstück für die Klassen 5 und 6 war das Thema Robin Hood. Der Titel des Stücks von Peter Griffith war jedoch ‚Maid Marian’, die die Freundin von Robin Hood war. Es handelt davon, dass der schreckliche Sheriff von Nottingham Marian heiraten will, Robin Hood ihre Hilfe braucht und die Merry Men gerettet werden müssen. Am Ende schafft es Marian durch ihren Mut, ihre Schlagfertigkeit und mit Hilfe aus dem Publikum, den Sheriff von sich zu halten und sie und Robin heiraten.

Ich fand das Stück unterhaltsam und denke, dass die Zuschauer es gut verstehen konnten. Besonders gefallen hat mir, dass auch Schüler mitspielen durften, indem sie Rollen übernehmen konnten. Ein Mädchen aus der 6. Klasse glänzte z.B. mehrfach als Bischof.


Das zweite Stück hatte den Titel ‚Dreaming in English’ und wurde für die 8. und 9. Klasse gespielt.
Darin ging es um das deutsche Mädchen Lena aus Hannover, das Probleme mit ihrer Englischlehrerin und ihren Englischnoten hat. Daher wird sie in den Sommerferien von ihren reichen Eltern auf eine Sprachenschule in Brighton geschickt. Gelangweilt vom Unterricht bleibt sie diesem fern und lernt den mittellosen, jungen Engländer Gavin kennen. Dieser führt sie in Brighton herum und Lena lernt etwas über englische Sitten und einiges über die englische Sprache. Auf diese Weise setzt sich der angenehme Sprach- und Landeskundeunterricht auch bei einem Ausflug nach London fort. So wird Lena klar, dass z.B. ein Satz wie „I want to become a ticket.“ beim Muttersprachler auf Unverständnis trifft.
Die beiden besuchen unter anderem St. Paul’s Cathedral und sprechen bald voneinander als boyfriend und girlfriend. Am Ende sind sie sehr traurig, dass sie einander verlassen müssen. Doch die Trauer hält nicht lange an. Als beide wieder in ihren Alltag zurückgefunden haben, stellen sie fest, dass sie gar nicht zusammengepasst haben und vergessen einander.

Ich fand auch dieses Stück unterhaltsam und es hat mir noch besser gefallen als das erste. Besonders gut fand ich, dass das Publikum kurz vor Schluss zwischen drei verschiedenen Enden wählen konnte. Ich denke, dass das Stück für die Schüler gut verständlich war.


Die vier jungen Schauspieler, die aus London und Umgebung stammen, heißen: Kate Winter, Roberta Mair, Joseph Emms und Michael Skellern. Die Schauspielgruppe äußerte sich beeindruckt vom vorbildlichen Verhalten der Schüler und von der schönen Aula mit der großen Bühne. So lautete auch Michael’s erster Satz beim Betreten der Schule: „This is a very nice house!“

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn die Stücke ‚A Pinch of Salt’ und ‚Sticks and Stones’ für uns gespielt werden.



                                                                                             

    Zur Kategorie-Übersicht