Schulnachrichten

Neue Lehrer stellen sich vor
[25.10.2013]


Frau Tillmann
Ich heiße Anke Tillmann. Seit dem neuen Schuljahr unterrichte ich am Gymnasium Sedanstraße die Fächer Musik und Englisch. Von meinem Geburtsort im Sauerland aus hat mich mein Lebensweg in mehr oder weniger großen Schlangenlinien über Detmold, Paderborn, Colchester (England), Düsseldorf und Köln nach Wuppertal geführt, wo ich mich nun sehr wohl fühle. Ein ideales Terrain zum E-Bike-Fahren! Daher habe ich mich gefreut, dass der Schulwechsel von meiner bisherigen Schule in Düsseldorf an die Sedanstraße geklappt hat.
Wenn mir unsere drei Kinder Zeit dazu lassen, singe und lese ich sehr gerne. An unserer Schule leite ich den Schulchor, an dem alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 teilnehmen können. Wenn ihr gerne singt und Lust habt, bei unserem Musical mitzumachen, freue ich mich, Euch in einer der nächsten Proben dienstags von 13.30 bis 15.00 Uhr in R.121 zu sehen.




Frau Bischoff
Hello! Bonjour!
Mein Name ist Andrea Bischoff. Seit Beginn des Schuljahres unterrichte ich hier an der Schule die Fächer Englisch und Französisch – wie man oben sieht! Studiert habe ich außerdem auch noch Mathematik.
Geboren und aufgewachsen bin ich „tief im Westen“ – nämlich in Bochum. Von dort aus ging es nach dem Abitur noch weiter nach Westen, und zwar zunächst zum Studium nach Duisburg, zwischenzeitlich für ein halbes Jahr nach Lille (Nordfrankreich) und danach zum Referendariat nach Kleve. Nach Westen war dann Schluss, Kleve liegt am linken Niederrhein, direkt an der niederländischen Grenze! Also musste es von dort aus wieder nach Osten gehen.
Das tat es auch, und zwar sehr weit nach Osten, bis in die Türkei. Dort habe ich zwei Jahre lang in Istanbul, am Istanbul Lisesi, einem türkischen bilingualen Gymnasium mit deutscher Abteilung, gearbeitet und türkische Schüler in Englisch unterrichtet – mit deutschen Lehrbüchern! Istanbul bir şehir çok güzel! Übersetzt: Istanbul ist eine wunderschöne Stadt, und die Jahre dort gehören sicher zu den interessantesten, die ich bisher verlebt habe.
Von Istanbul aus bin ich nach Wuppertal gekommen – ebenfalls eine (vielleicht mehr oder weniger) wunderschöne Stadt! Aber bis ich hier an der Sedanstraße gelandet bin, war es noch ein langer Weg. So habe ich zunächst einige Zeit an den anderen Barmer Gymnasien gearbeitet, bis es mich – immer den freien Stellen folgend – nach Oelde verschlagen hat. Für diejenigen, die die „Weltstadt“ Oelde nicht kennen: sie liegt im südöstlichen Münsterland, auf halbem Weg zwischen Hamm und Bielefeld. An dem dortigen Gymnasium habe ich die letzten 9 Jahre verbracht, gewohnt habe ich aber die ganze Zeit über weiter in Wuppertal, zumindest soweit das ging, denn Oelde liegt über 100 km von hier entfernt. Seit September muss ich nun keine Reise mehr machen, um von meinem Wohnort zum Schulort oder umgekehrt zu gelangen, und darüber bin ich sehr froh.
Genauso froh bin ich darüber, hier an der Schule von allen Seiten so freundlich empfangen worden zu sein. Ich fühle mich schon jetzt, nach den wenigen Wochen, sehr wohl hier und freue mich auf viele spannende Jahre hier am Sedansberg!