Schulnachrichten

Ausgebildete Medienscouts am Gymnasium Sedanstraße
[17.03.2014]

Das Gymnasium Sedanstraße hat in den vergangenen Monaten vier Schülerinnen und Schüler zu so genannten Medienscouts ausbilden lassen.

Joana Schröter, Svenja Stankiewitz, Aaron Flender und Rafael Hannig aus der Klasse 8c sind jetzt in der Lage, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler bei Problemen mit digitalen Medien zu beraten. Unterstützt werden sie dabei von Herrn Gessner Prösch und Herrn Fehler. Am 13.04. wurden den Vieren die Zertifikate der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) überreicht.


Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, Einstellen von urheberrechtlich geschützten Fotos und Videos bei Youtube oder illegale Film- und Musikdownloads – die Mediennutzung von Heranwachsenden in ihren problematischen Formen macht vor der Schule nicht Halt. Um nicht nur die Chancen, sondern eben auch die Risiken von Internet, Smartphone und Whatsapp zu erkennen und diese selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, bedarf es der Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz. Untersuchungen zeigen, dass der Ansatz der so genannten „Peer-Education“ hierbei besonders hilfreich ist: Junge Menschen lernen lieber von Gleichaltrigen.
Die Landesanstalt für Medien hat in den vergangenen Monaten das Projekt „Medienscouts NRW“ durchgeführt, im Rahmen dessen Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I zu Medienscouts ausgebildet wurden. Durch die Qualifizierung einer kleinen Schülergruppe können weitreichende Effekte erzielt werden, da die ausgebildeten Scouts anschließend selbst als Referenten agieren und ihre Mitschüler qualifizieren sowie diesen als Ansprechpartner bei medienbezogenen Fragen und Problemen dienen.
Svenja, Joana, Aaron und Rafael stehen jüngeren Schülerinnen und Schülern beratend bei ihrer Mediennutzung zur Seite und sind durch eine umfangreiche und intensive Ausbildung in der Lage, Fragen, die sich für junge Nutzer rund um die Themen Social Web, Internet & Co. ergeben können, zu beantworten.