Schulnachrichten

Sedanstraße räumt auf! Picobello-Tag 2014
[04.04.2014]

„Ich glaub‘ es nicht!“, staunt eine Passantin in der Barmener Fußgängerzone, als einige unserer Schülerinnen und Schüler 12 Müllsäcke, ein altes Fahrrad und einen kaputten Kinderwagen durch die Straßen vom Wupperufer zum Gymnasium Sedanstraße schleppen.

Ein ehrlich gemeintes „Danke Schön“ wird uns mehr als einmal entgegen gerufen.

Wie jedes Jahr nahm unsere Schule am alljährlichen Frühjahrsputz „Picobello“ teil. Ausgerüstet mit Handschuhen und Abfallsäcken durchstreiften die Kinder zunächst die Fußgängerzone am Wert, um sich dann den wirklich verschmutzten Arealen zu widmen. Auf der Suche nach den Hinterlassenschaften anderer bestiegen die 5- und 6- Klässler die Leitern zu den Ufern unseres Flusses, um dort eifrig und sehr motiviert das einzusammeln, was andere in den vergangenen 12 Monaten achtlos in die Wupper geworfen hatten. „Iiiih, ist das eklig!“, hört man mehr als einmal etwas überlagert vom Lärm der Schwebebahn schallen. Besonders empört waren Til und Alexander über große Gegenstände, die weit sichtbar das Bild der Wupper verschandelten. So wurden schnell riesige Plastikplanen, ein Fahrrad, ein Kinderwagen, Baustellenschilder und Wellbleche aufgesammelt und zentral gesammelt.

Das Ergebnis der Sammelaktion konnte sich sehen lassen. Insgesamt haben die 10 Schülerinnen und Schüler an diesem Samstagmorgen innerhalb von weniger als zwei Stunden zwölf Säcke voll Abfall eingesammelt und der Entsorgung zugeführt.

Der Leiter einer Pfadfindergruppe, die sich ebenfalls am „Picobello-Tag“ beteiligte, brachte es auf den Punkt: „Schüler sehen, dass ganz konkret etwas getan werden kann im Sinne der Übernahme von Verantwortung für die Umwelt. So etwas nur im Unterricht zu behandeln schafft nur bedingt den richtigen Zugang zu ökologischen Themen. Erst die Erfahrung mit der Gedankenlosigkeit vieler Mitmenschen verändert das eigene Verhalten und lässt sie (die Schüler) aktiv werden.“

Ein ausdrückliches Lob sprach Schulleiter Thomas Dudda allen Schülern, aber auch den beteiligten Lehrkräften aus.