Schulnachrichten

Unsere neuen Referendare stellen sich vor
[20.05.2014]

Liebe Sedanesen,
seit Kurzem bin ich nun Referendar an Ihrer und Eurer Schule, weshalb ich mich hiermit einmal vorstellen möchte: Mein Name ist Dennis Bohnhorst, ich bin 32 Jahre alt und verheiratet. Ich bin in Wuppertal aufgewachsen, zur Schule gegangen und habe nach meinem Zivildienst in Düsseldorf schließlich auch in Wuppertal studiert. Während meines Lehramtsstudiums für die Fächer Deutsch und Sport war ich lange Zeit als Servicekraft in der Gastronomie tätig, bevor ich diese Arbeit zugunsten (!) einer Stelle als studentische Hilfskraft im Fachbereich Germanistik an der Bergischen Universität aufgab. Dort arbeitete ich außerdem einige Jahre als Tutor der germanistischen Literaturwissenschaft, um frisch gebackene Studentinnen und Studenten auf eine nur eingeschränkt wiederholbare Klausur vorzubereiten. Noch heute trainiere ich eine Jungen-Geräteturngruppe und helfe als Referent beim Rheinischen Turnerbund in Bergisch Gladbach bei der C-Lizenz-Ausbildung im Bereich Kinderturnen mit. Ich selbst übe mich zurzeit als Aktiver in den Sportarten Karate, Le Parkour und Tricking, während meine Vereinszeiten als Fußballer eine Weile und meine Vereinszeiten als Leichtathlet schon eine ganze Weile zurückliegen. Am Gymnasium Sedanstraße, das ich bereits vor vier Jahren als Praktikant kennenlernen durfte, haben mich bisher vor allem die familiäre Atmosphäre und der sehr freundliche Empfang beeindruckt, weshalb ich mich nun noch mehr darauf freue, mich an Ihrer und Eurer Schule in den kommenden achtzehn Monaten einbringen zu können.

Schöne Grüße sendet Ihnen und Euch
Dennis Bohnhorst


Liebe Sedanesen,
mein Name ist Sandra Foit und ich bin die neue Referendarin, die die Fächer Englisch und Biologie unterrichten wird. Geboren bin ich in Gleiwitz, einer kleinen Stadt in Oberschlesien in Polen. In Monheim am Rhein bin ich aufgewachsen und dort auch zur Schule gegangen. Nach der Schule habe ich mich entschieden, an der Bergischen Universität Wuppertal auf Lehramt zu studieren. Dort hatte ich auch die Möglichkeit als studentische Hilfskraft in der Fachdidaktik Englisch und als Tutorin für die englische Sprachwissenschaft und für die Botanik zu arbeiten. Während des Studiums habe ich einen achtmonatigen Auslandsaufenthalt als Fremdsprachenassistentin in Stockport in England absolviert, und an zwei verschiedenen weiterführenden Schulen Deutsch unterrichtet. Den Schülerinnen und Schülern konnte ich nicht nur die Sprache, sondern auch die deutsche Kultur näher bringen. Nach meiner Rückkehr beschloss ich nach Wuppertal umzuziehen und entschloss mich auch während meines Referendariats hier zu bleiben. In meiner Freizeit höre ich sehr gerne Musik, singe selbst gern klassische Opernarien und koche liebend gern asiatisch. Ich freue mich sehr, dass ich Ihr /Euer Gymnasium näher kennenlernen darf und freue mich sehr, mit Ihnen/Euch zusammenarbeiten zu dürfen.


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,
auch ich freue mich, mich an dieser Stelle Ihnen kurz vorstellen zu dürfen: Mein Name ist Lena Battefeld und ich unterrichte die Fächer Deutsch, Sozialwissenschaften und Politik, welche ich an der hiesigen Universität studiert habe. Ganz nach dem Motto Mark Twains „Gegen Zielsetzungen ist nichts einzuwenden, sofern man sich dadurch nicht von interessanten Umwegen abhalten lässt“, habe ich mich, bevor ich meine Berufung im Lehrerberuf gefunden habe, diversen anderen Tätigkeiten gewidmet. Die Erfahrungen, die ich während dessen sammeln durfte, scheinen mir rückblickend nicht nur für meine persönliche Entwicklung, sondern auch im Berufsfeld ‚Schule‘ eine große Bereicherung zu sein. So verfüge ich bereits über Erfahrungen als (Kinder-)Animateurin, welche ich seiner Zeit in der Türkei sammeln durfte. Aufgrund dessen gehört es zu meinen Stärken, Menschen im Allgemeinen und Schülerinnen und Schüler im Besonderen aufgeschlossen entgegenzutreten und sie immer wieder neu zu motivieren. Darüber hinaus hat der längere Aufenthalt im Ausland sowie das Leben in einer anderen Kultur mir Offenheit und Toleranz gelehrt, sodass ich mich auch gerne am Gymnasium Sedanstraße an interkulturellen Lernarrangements beteiligen möchte. Lange Zeit habe ich außerdem für den Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V. als pädagogische Mitarbeiterin im Bereich des offenen Ganztages sowie in der Hausaufgabenbetreuung gearbeitet, wodurch mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bereits sehr vertraut ist. Ehrenamtlich begleitete ich zudem Jugendfreizeiten, sowie ich mich bei Mitmenschen Wuppertal – Verein für Menschen mit Behinderung e. V. engagierte. Neben diesen bis hierhin vorrangig sozialen Kompetenzen, die ich bei meinen „interessanten Umwegen“ sammeln konnte, verfüge ich zudem über fachspezifische Fähigkeiten und Fertigkeiten, die aus meiner Arbeit als Tutorin am Lehrstuhl der Didaktik der deutschen Sprache und Literatur der Bergischen Universität Wuppertal resultieren sowie natürlich aus meinem Studium selbst mit den darin enthaltenen Praktika. Ich freue mich nun, all diese Erfahrungen im Lehrerberuf vereinen und nutzen zu können und blicke der Zeit am Gymnasium Sedanstraße daher freudig entgegen.

Herzliche Grüße
Lena Battefeld


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,
meine Name ist Dina Cairo und ich unterrichte die Fächer Deutsch und Kunst. Ich bin in Wuppertal geboren und habe 2013 an der Bergischen Universität Wuppertal mein Lehramtsstudium abgeschlossen.
Meine Studienzeit war besonders von meinem Interesse an Kunst, Literatur, Film und Theater geprägt. Im Rahmen meiner Tätigkeit als studentische und wissenschaftliche Hilfskraft im Fachbereich Design und Kunst habe ich unter anderem an der Organisation von Kunstausstellungen mitgewirkt. Auch neben dem Studium habe ich mich gerne an Projekten im Kunst- und Kulturbetrieb beteiligt, wie zum Beispiel durch Einzel- und Gruppenausstellungen, in denen ich meine eigene künstlerische Arbeit präsentieren konnte. Besonders viel Freude hatte ich auch an einem Theaterprojekt („Shakespeare-live!“), bei dem ich Kinder und Jugendliche bei ihrem Entwurf und der Gestaltung eines Bühnenbildes begleitet habe.
Nun bin ich sehr gespannt auf die kommende Zeit als Referendarin und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern, den Eltern sowie dem Kollegium des Gymnasiums Sedanstraße.

Herzlich
Dina Cairo


Liebe Schüler, liebe Schülerinnen, liebe Eltern,
an dieser Stelle wurde uns neuen Referendaren der Platz zur Verfügung gestellt, um uns euch allen einmal vorzustellen. Mein Name ist Jens Gebhardt, geboren wurde ich in einem kleinen Städtchen namens Unna, am östlichsten Rande des Ruhrgebietes. Nachdem ich dort mein Abitur bestanden habe, habe ich den Weg an die Universität in Wuppertal gefunden, um Geschichts- und Philosophielehrer zu werden. Nachdem ich dort sehr erfolgreich den ersten Teil meiner Lehrerausbildung bestanden habe, darf ich den zweiten Teil dieser Ausbildung nun mit euch allen gemeinsam erleben – worauf ich mich sehr freue.
Obwohl man mich als philosophischen Bücherwurm bezeichnen könnte, geht es in meiner Freizeit doch an vielen Stellen recht sportlich zu. Ich habe fast 10 Jahre aktiv Fußball gespielt, habe 2 Jahre in einem Verein Billard und Selbstverteidigung (Wing Tsun) betrieben, und verbringe heutzutage diverse Stunden auf dem Golfplatz.
Ich wünsche uns allen eine gute gemeinsame Zeit, auf das wir gemeinsam viel von- und miteinander lernen werden.


Hallo Zusammen!
Mein Name ist Marie Felten. Als waschechte Wuppertalerin freue ich mich sehr, mein Referendariat in meiner Heimat an einer der ältesten Schulen Deutschlands gemeinsam mit Euch erleben zu können!
Da ich wahnsinnig gerne Reise und immer wieder auf der Suche nach neuen Ländern, Kulturen und Erfahrungen bin, Wuppertal aber trotzdem in meinem Herzen schlägt, habe ich sowohl hier “im Tal“ als auch in Granada (Spanien) studiert.
Wer den Politik-, Sowi- und/oder Sportunterricht besucht, hat gute Chancen, mich in den kommenden 18 Monaten dort zu treffen. Da ich mich selber als offenen und kontaktfreudigen Menschen sehe, möchte ich ALLE, also auch diejenigen, die mich nicht im Unterricht kennenlernen werden, dazu ermutigen, mich bei Interesse und Gelegenheit einfach anzusprechen.

Bis bald,
Marie Felten