Schulnachrichten

White Horse Theatre 2014
[25.10.2014]

Das Beladen des Busses auf dem Schulhof in der Mittagspause und die Abfahrt der vier Schauspieler des White Horse Theatre zögert sich in den letzten Jahren deutlich hinaus, denn kleine Fans aus der Erprobungsstufe möchten doch noch gerne ein Foto mit den Stars, ein Autogramm und eine Gelegenheit, die eigenen Englischkenntnisse auszuprobieren. Das Schauspieler-Team macht gerne mit und genießt auch diese Rolle.

In diesem Jahr spielten die Engländer Joanna Cordle, Chloe Oliver, Alex Panetta und Gabriel Rodriguez-Cleary für die Erprobungsstufe das Stück ‚My Cousin Charles’ und für die Mittelstufe ‚A Slap in the Face’. Regisseur Andy begleitete das Team und die Schüler während dieser ‚Englischstunden der besonderen Art’, um mich anschließend nach meiner und der Meinung der Schüler zu befragen und die ein oder andere Änderung für zukünftige Aufführungen vorzunehmen.

‚My Cousin Charles’ handelt von Dottie, die den Besuch ihres Cousins Charles erwartet. Die Kinder können sich nicht ausstehen und dann schlagen sie mit ihrem Fußball auch noch die Scheibe des Nachbarn ein, der seinerseits Kinder absolut nicht leiden kann. Bei dem Versuch, den Schaden zu beheben, ohne dass der Nachbar etwas merkt, wird alles noch viel schlimmer. Am Ende des Tages ist es fraglich, ob ein Happy End überhaupt noch möglich sein wird. Fragen Sie Ihr Kind und lassen Sie es sich erzählen … vielleicht auf Englisch? Nach dem Stück haben die Schauspieler Frau Welp-Scherer auf die Bühne gebeten, denn es war ihr Geburtstag und wir haben alle zusammen das Lied ‚Happy Birthday’ gesungen.

‚A Slap in the Face’ für die Mittelstufe erzählt davon, dass der tollpatschige Teenager Alan von seinem Schwarm Melissa nicht beachtet wird. Das ist die Wirklichkeit. In seiner Fantasie jedoch vollbringt Alan Heldentaten, um Melissa zu beeindrucken. So beschützt er sie zum Beispiel vor einem Skinhead, einem Werwolf und sogar vor den unerwünschten amourösen Absichten Tarzans. Seine Rückkehr in die Wirklichkeit geht für ihn allerdings jedes Mal peinlich aus. Am Ende des Stücks versucht Alan es zum Glück damit, einfach nur er selbst zu sein und gewinnt auf diese Weise doch noch Melissas Zuneigung.
Im Anschluss an die Aufführung konnte das Publikum noch ein paar Fragen stellen. Auf die Frage: „Do you speak German?“ zum Beispiel antwortet Joanna Cordle: „Ein Schnitzel, bitte!“ Überhaupt war dies ein Team, das auch gerne etwas Deutsch gesprochen hat.

An dieser Stelle sei den Helfern für das gute Gelingen der Aufführungen gedankt. Samantha Ramola, Maren Tacke, Patrick Czypionka, Patrick Gilej und Damian Jovanovic aus der EF haben Kulissen geschleppt und sich um die Technik gekümmert. Frau Müller hat dafür gesorgt, dass Aula und Bühne in Ordnung sind. Und ‚last but not least’ ist es dem Stundenplan-Team mal wieder gelungen, ca. 300 Schülerinnen und Schüler zur Aufführung zu schicken und den Tagesablauf reibungslos zu organisieren.

Insgesamt war es ein schöner, vergnüglicher Tag, dieser 10. September 2014. Wir freuen uns schon darauf, im nächsten Jahr zum achten Mal eine neue Schauspielgruppe begrüßen zu dürfen und neue englischsprachige Stücke auf unsere Bühne bringen zu können.


Eleonore Ziaja