von Simone Sommer
(Kommentare: 0)

Dem Stadtklima in Barmen auf der Spur – unter diesem Motto und begleitet vom Institut für Geographie und Sachunterricht der Bergischen Universität Wuppertal bastelten Schüler*innen des städtischen Gymnasiums Sedanstraße im vergangenen Jahr eigene Klimamessgeräte und ließen als Höhepunkt des gemeinsamen Projekts nun sogar einen Wetterballon auf über 38.000 Meter in die Stratosphäre steigen.

Vom Bau der Messegeräte über deren Programmierung bis hin zum Sammeln eigener Klimadaten mit einem Klimamess-Bollerwagen – all das lernten Schüler*innen der Klassenstufen sieben bis elf (Q1) in der Arbeitsgemeinschaft „Dem Stadtklima auf der Spur“. Angeleitet wurden sie dabei von einem Team um Jannis Woywod, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im GeoIT Schülerlabor der Bergischen Uni, das in das Institut für Geographie und Sachunterricht integriert ist.

Der Flug des Wetterballons war ursprünglich für Herbst 2022 geplant, musste aufgrund von schlechten Wetterverhältnissen jedoch verschoben werden. Ende April war es nun endlich so weit: Unterhalb des Wetterballons, machte sich eine Sonde, ausgestattet mit einer Action-Kamera, einem Datenlogger und verschiedenen Messgeräten auf den Weg nach Hessen. Besonders spannend: Durch die Kamera können die Schüler*innen den Flug später nachverfolgen. Vier Stunden war der Ballon unterwegs und stieg dabei bis in die Stratosphäre auf. Nach der Landung wurde er von Woywod eingesammelt und wieder nach Wuppertal gebracht. In den kommenden Wochen kann die Arbeitsgruppe die Auswertung der gesammelten Messdaten vornehmen.

Wertvolle Kooperationen mit Schulen

„Mit den Angeboten des GeoIT-Schülerlabors wollen wir Schüler*innen besonders in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) fördern. Projekte wie das mit dem Gymnasium Sedanstraße machen allen Beteiligten viel Spaß. Vor allem die Schüler*innen dürfen Vieles selbst machen und erschließen sich die Themen in vielen praktischen Lerneinheiten gemeinsam mit dem didaktisch geschulten wissenschaftlichen Personal der Uni. Daher freuen wir uns, wenn wir diese Projekte auch zukünftig umsetzen und neue Kooperationen eingehen können“, erläutert Jannis Woywod.

Das Projekt „Dem Stadtklima auf der Spur“ zur Förderung der Lernmotivation von Schüler*innen mit pandemiebedingten Benachteiligungen wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Fragen zu den Kursangeboten und Kooperationen mit Schulen können direkt an das GeoIT-Schülerlabor gestellt werden.

Kontakt:
Anna Jostmeier, Laborleitung
Institut für Geographie- und Sachunterricht
Telefon 0202/439-5062
E-Mail jostmeier[at]uni-wuppertal.de

Klimadaten sammeln: Im Rahmen des Projekts „Dem Stadtklima auf der Spur“ ließen die Schüler*innen gemeinsam mit dem GeoIT-Schülerlabor der Bergischen Uni einen Wetterballon in die Stratosphäre aufsteigen. // Fotos (5) Katrin Spinnrath

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 5 und 7.
Copyright © 2024 All Rights Reserved.