Erprobungsstufe

Die ersten beiden Jahre an einem Gymnasium umfassen die Erprobungsstufe mit den Klassen 5 und 6. In der Regel bilden wir pro Jahrgang 3 Klassen, die von einem Klassenlehrerteam aus zwei Lehrkräften und weiteren Fachlehrern unterrichtet werden. In dieser Zeit bieten wir verschiedene individuelle Angebote, um die Schüler beim Übergang von meist kleineren Grundschulen in das größere System des Gymnasiums zu begleiten. Sie werden sukzessive an neue Lerninhalte, Fächer und Methoden herangeführt.
Wir sind im Austausch mit Grundschulen, hospitieren gegenseitig im Unterricht und finden Anknüpfungspunkte, um den Übergang zu erleichtern.

Seit dem Schuljahr 2018/2019 sind wir Modellschule Informatik. Mit einer Unterrichtsstunde pro Woche werden den Schülern spielerisch die Aspekte des Fachs Informatik vorgestellt. Initiiert und begleitet wird das Projekt von der Bezirksregierung. In den Schulentwicklungsprozess werden die dort gewonnenen Erfahrungen einfließen.

Auch wird in Klasse 6 Schwimmunterricht und eine Stunde „Klasse musiziert“ angeboten.

Integriert werden sogenannte Lernzeiten. In Absprache mit den Fach- und Klassenlehrern vertiefen, erweitern oder lernen Schüler verbindlich Unterrichtsinhalte auf. Dies unterstützt die Schüler auch im Bereich eigenständiges Arbeiten.

Sanfter Übergang

Die Erprobungsstufe am Gymnasium Sedanstraße zeichnet sich dadurch aus, dass wir für unsere jüngsten SchülerInnen den Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule sanft gestalten. Dabei ist uns ein individueller Blick auf jeden Schüler und jede Schülerin wichtig. Wir freuen uns, diese Schwerpunkte unter G9 noch weiter ausbauen zu können.
Bereits vor dem Start in der 5. Klasse können sich unsere zukünftigen SchülerInnen einen Eindruck von ihrer neuen Schule, den MitschülerInnen und natürlich den LehrerInnen machen. Bei einem Kennenlernnachmittag vor den Sommerferien werden die ersten Unsicherheiten beseitigt, indem die Klassenzusammensetzung bekannt gegeben wird, man seine KlassenlehrerInnen kennenlernt und die Patenklassen (unsere ‚alten‘ 5. Klassen) bei leckerem Kuchen und erfrischenden Getränken Fragen beantworten und einige Insiderinformationen verraten.
Um die Kinder individuell in den Blick nehmen zu können, bestehen unsere Klassenleitungen in der Erprobungsstufe (Klasse 5 & 6) immer aus Klassenlehrerteams, die viele Stunden in ihrer Klasse unterrichten. Somit haben die Kinder von Beginn an feste Ansprechpartner und Vertrauenspersonen, die ihre individuellen Voraussetzungen kennenlernen und daher die SchülerInnen und Eltern gut beraten können. Dieses wichtige Verhältnis zwischen unseren SchülerInnen und ihren KlassenlehrerInnen wird bereits in den ersten Tagen an unserem Gymnasium gefestigt, Diese werden ausschließlich im Klassenverband mit gemeinsamen Aktivitäten und Erkundungen des Gebäudes verbracht. Dabei machen wir die neuen SchülerInnen auch mit unseren gemeinsamen Regeln vertraut.

Individuelle Förderung

Die Stärkung des Fachunterrichts durch G9 intensiviert den eingangs erwähnten individuellen Blick auf die SchülerInnen. So wird das Fach Deutsch z.B. in Klasse 5 fünfstündig unterrichtet und durch eine Lernzeit Sprache, bei der alles Wissenswerte in Bezug auf Grammatik und Rechtschreibung im Fokus steht, gestärkt. Auch die anderen Hauptfächer werden nun mit einer Stunde mehr in der Erprobungsstufe unterrichtet.

Sollten Probleme in einzelnen Fächern auftreten, können die durch unser umfassendes Lernzeitkonzept in den Blick genommen werden.Bei diesem Konzept wählen die Kinder für einen Zeitraum von sechs Wochen ein Hauptfach aus, mit dem sie sich vertiefend beschäftigen wollen. Angeleitet durch einen Lernzeitlehrer und mit Anregungen der Fachlehrer können die Lerner sich daher intensiver mit den Lerninhalten auseinandersetzen und bekommen gezielte fachliche Unterstützung.
Zudem ist es uns wichtig, unsere besonders begabten SchülerInnen zu fordern, indem sie an einem speziellen Naturwissenschaftskurs (Nawi) teilnehmen können oder besondere Kurse in den Fächern Mathematik oder Englisch besuchen können. (zum Lernzeitkonzept, PDF)

Seit dem Schuljahr 2018/2019 nehmen wir außerdem, wie eingangs erwähnt, an dem Projekt Modellschule Informatik teil, sodass wir unseren Lernern die Möglichkeit der informatischen Bildung bieten können, die mit großer Begeisterung angenommen wird und in der heutigen Zeit unabdingbar ist.

Vertretungskonzept

In der Erprobungsstufe und Mittelstufe wird am Gymnasium Sedanstraße ein seit Jahren erprobtes Vertretungskonzept umgesetzt. Zielsetzung ist Steigerung der Qualität von Vertretungsstunden und die Förderung des eigenständigen und selbstbestimmten Lernens. Die Schüler wählen in Vertretungsstunden selbständig zwischen verschiedenen Lernangeboten, die ihnen in Form von Arbeitsmaterialien bereitgestellt werden. Während des gesamten Arbeitsprozesses steht ihnen dabei eine Vertretungslehrkraft ebenso fördernd wie fordernd zur Seite.

In der Erprobungsstufe werden zunächst im 5. Jahrgang die Hauptfächer Deutsch, Mathematik, Englisch und fächerübergreifend Lesekompetenz gefördert. Das Vertretungsmaterial besteht aus Arbeitsblättern mit mathematischen Übungen sowie Lesekisten mit deutsch- oder englischsprachigen Lektüren und lesebegleitenden Arbeitsaufträgen. Im 6. Jahrgang stehen den Schülern Aufgabenstellungen aus allen Fächern, die in der Jahrgangsstufe unterrichtet werden, in Form von Arbeitsblättern zur Verfügung.
Das Vertretungskonzept der Mittelstufe nimmt im Besonderen die Sprachförderung in den Blick. Die Schüler der Jahrgänge 7-10 wählen individuell aus verschiedenen Arbeitsheften Aufgaben aus und trainieren damit u.a. Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung, Lesekompetenz oder die Strukturierung von Texten. Die Aufgaben sind dabei auch an andere Fächer wie Mathematik angebunden.

Ebenso selbständig wie die Auswahl der Aufgaben findet die Ergebnisüberprüfung und Überarbeitung mithilfe von Lösungsblättern statt. In der Erprobungsstufe wird die geleistete Arbeit zudem auf Kontrollblättern protokolliert, die von der Vertretungslehrkraft abgezeichnet werden. Für die Fachlehrkraft ist damit nachvollziehbar, mit welchen Inhalten und Kompetenzen sich die Schüler in den Vertretungsstunden auseinander gesetzt haben.

Unser Vertretungskonzept der Erprobungs- und Mittelstufe stellt eine wertvolle Ergänzung zu den im Stundenplan verankerten Lernzeitstunden dar. Den Schülern wird eine effiziente Möglichkeit geboten, individuell Lerninhalte zu wiederholen, zu üben oder zu vertiefen.

Fahrten und Projekte

Ein Highlight ist für unsere SchülerInnen die erste Klassenfahrt mit der neuen Klasse. Diese findet zumeist in der Woche vor den Sommerferien statt. Dabei stehen neben dem Spaß meist teambildende Maßnahmen im Vordergrund, um die Klassengemeinschaft weiter zu festigen und die gemeinsamen Tage für alle unvergesslich zu machen.
Darüber hinaus finden bei uns, zumeist angebunden an den Fachunterricht, zahlreiche Projekte (innerhalb und außerhalb des Unterrichts) statt. Dazu gehört ein fest etablierter Methodentag z.B. zum Thema Präsentieren, aber auch ein Ausflug zum Örkhof im Windrather Tal, um die ökologische Landwirtschaft hautnah zu erfahren. Auch im Fach Geschichte wird bei der Exkursion in der 6. Klasse ins Neandertal das Gelernte veranschaulicht und mit gemeinsamen Erinnerungen verknüpft.
Im Fachunterricht selbst finden immer wieder größere oder kleinere Projekte statt, sodass sich auf kreative Art und Weise intensiv mit den Lerninhalten beschäftigt werden kann.

Wettbewerbe

In der Erprobungsstufe beteiligen wir uns vor allem an Wettbewerben in den Fächern Mathematik und Deutsch. Beide Jahrgangstufen nehmen im Klassenverband jährlich an dem beliebten Känguru-Wettbewerb teil, den einige Kinder auch bereits aus der Grundschule kennen.
In der 6. Klasse findet im Rahmen des Deutschunterrichts der Vorlesewettbewerb statt. Dabei wählen die Klassen zunächst im Klassenverband den Vertreter für ihre Klasse aus, die drei Gewinner treten dann vor ihren eigenen Klassen als Publikum gegeneinander an. Somit wird die Lesekompetenz aller SchülerInnen gestärkt. Der Gewinner nimmt dann an der Auswahl in Wuppertal teil.

Kooperationen

Neben den Kooperationen mit den Grundschulen in unserem Umfeld, kooperieren wir außerdem mit einigen externen Anbietern. Dazu gehört z.B. unser Gewaltpräventationsprojekt, aber auch der Besuch des Theaterstücks Click It im Haus der Jugend, bei dem auf das Thema Mobbing aufmerksam gemacht wird und somit präventiv mit dem Thema umgegangen wird.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern unserer SchülerInnen ist für uns wichtig. Neben regelmäßig stattfindenden Elternabenden und Sprechtagen haben wir den Sedanplaner als festes Kommunikationsmittel zwischen Eltern und Lehrern etabliert, sodass wichtige Mitteilungen zeitnah überbracht werden können. Außerdem findet vor den Herbstferien ein Elterncafé statt, bei dem die ‚neuen‘ Eltern Fragen an ‚erfahrene‘ Eltern und an das Erprobungsstufenteam richten können.

Stundentafel Klasse 5

Fach

5.1

5.2

Hauptfächer:

 

 

Deutsch

5

5

Englisch

4

4

Mathe

4

4

Naturwissenschaften:

 

 

-Biologie

2

2

-Physik

0

2

Sport

4

2

Gesellschaftswissenschaften:

 

 

-Geschichte

0

0

-Erdkunde

2

2

-Politik

2

2

Musisch-künstlerische Fächer:

 

 

Kunst

2

2

Musik

2

2

Religionslehre:

   

Religionslehre/ Philosophie

2

2

Ergänzungsstunden:

 

 

Lernzeit

1

1

Summe

30

30

Informatische Bildung

(1)

(1)

 

Stundentafel Klasse 6

Fach

6.1

6.2

Hauptfächer:

 

 

Deutsch

4

4

Englisch

5

5

Mathe

5

5

Naturwissenschaften:

 

 

-Biologie

1

1

-Physik

2

2

Sport (inklusive Schwimmen)

4

4

Gesellschaftswissenschaften:

 

 

-Geschichte

2

2

-Erdkunde

0

0

-Politik

0

0

Musisch-künstlerische Fächer:

 

 

Kunst

1

2

Musik

2

1

Religionslehre:

   

Religionslehre/ Philosophie

2

2

Ergänzungsstunden:

 

 

Lernzeit

2

2

Summe

30

30

Informatische Bildung

(1)

(1)

 

Copyright © 2019 All Rights Reserved.