Unterricht

Das Gymnasium Sedanstraße bietet unter Einsatz der gängigen, vielfältigen Lernmethoden eine qualitativ hochwertige Ausbildung der Schüler bis zum Abitur. Die Basis dafür sind die gemeinsam getragenen Grundmotive des Gymnasiums: die Individualität der Schüler wahrzunehmen, sie entsprechend ihrer Talente zu fördern und zu fordern und eine positive Einstellung zum Lernen aufzubauen. Möglich ist dies durch den Einsatz von kooperativen und offenen Lernformen, einer klaren Instruktion zum Wissensaufbau, der Hinführung zur Selbständigkeit und dem Aufbau der Fähigkeit der Selbsteinschätzung und Selbstbewertung der Schüler. Dabei wird immer darauf geachtet, dass jeder Schüler an den vielfältigen Ideen und Kenntnissen der Gruppe partizipiert.

Die Qualität unseres Unterrichts ist 2017 von einer Kommission der QA in mehreren Aspekten mit sehr gut bewertet worden. Die QA (Qualitätsanalyse an Schulen in NRW) ist ein auf standardisierten Verfahren beruhendes Instrument der Qualitätssicherung und -entwicklung in Schulen.

Taktung/Stundenraster

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat die Schulleitung in Abstimmung mit den Schüler, Eltern und Lehrerkollegium die Unterrichtseinheiten im Vormittag auf mehrheitlich 90 Minuten-Einheiten umgestellt. 90 Minuten-Einheiten geben den Lehrern Zeit und Raum die Methoden effizient einzusetzen und auch Schüler individuell zu fordern und zu fördern.

1. / 2. Stunde 07:50 - 09:20
Pause 09:20 - 09:40
3. / 4. Stunde 09:40 - 11:10
Pause 11:10 - 11:30
5. Stunde 11:30 - 12:15
6. Stunde 12:20 - 13:05
Mittagspause (7. Stunde) 13:05 - 14:00
8. Stunde 14:00 - 14:45
9. Stunde 14:50 - 15:35
10. Stunde 15:40 - 16:25




Lehrerraumprinzip

Bewährt hat sich am Gymnasium Sedanstraße auch das Lehrerraumprinzip: jeder Lehrer hat seinen eigenen Arbeitsraum, der den technischen und medialen Ansprüchen des Unterrichtfachs entsprechend ausgestattet ist. Die Schüler wechseln in der Regel nach der Pause den Raum, können ohne Ortswechsel in individuellen Lernlandschaften differenziert unterstützt werden.
Auch öffnen wir den Unterricht für Phasen mit kooperativen Arbeitsansätzen. Diese finden auch in Differenzierungsräumen, Bibliotheken oder den breiten Fluren statt.

Einsatz digitaler Medien

Der Einsatz digitaler Medien öffnet den Unterricht weiter. Alle Räume sind mit WLAN und Kurzdistanzbeamern ausgestattet. Die Kollegen benutzen IPads oder Laptops für und im Unterricht. Für die Schüler steht dazu ein Klassensatz iPads und ein Computerraum zur Verfügung. Für den Austausch von Materialien nutzen die Schüler die Plattform IServ.

Weiterentwicklung

Regelmäßige Fortbildungen der Kollegen und eine intensive Fachkonferenzarbeit geben uns die Möglichkeit, uns konstruktiv mit relevanten Unterrichtsentwicklungsthemen zu beschäftigen.
Wir vereinbaren gemeinsame Konzepte zu der Erstellung von Hausaugaben und zur Leistungsbewertung, um gegenüber Schülern und Eltern Transparenz zu schaffen.

Qualitätsanalyse des Schulministeriums (QA)

2017 haben wir durch die Kommission der QA eine sehr gute Rückmeldung erhalten: Nach Hospitationen im Unterricht, Interviews mit allen an Schule Beteiligten und nach Einblicken in Schulcurricula, Konzepten und Protokollen erhielten wir fundierte Rückmeldungen, die wir gemeinsam mit der Kommission reflektierten und unseren weiteren Planungen zugrunde legten.

In folgenden Bereichen konnten wir sehr gute Ergebnisse erzielen:

Im Umgang miteinander:

  • Gutes und angenehmes Schulklima
  • Partizipation aller Beteiligten in Schule
  • Förderung der personellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler
  • Förderung der Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler

Im Unterricht:

  • Qualität von Unterrichts- und Gruppenarbeitsphasen
  • Differenzierende Lernangebote im Unterricht
  • Lehrpersonen sind Sprachvorbilder für die Schülerinnen und Schüler
  • Konzepte des individuellen Lernens und Förderns werden umgesetzt

Im außerunterrichtlichen Bereich:

  • Angebot eines umfassenden Beratungskonzept und Kooperation mit außerschulischen Partnern
  • Angebot eines verlässliches Vertretungskonzept für die Jahrgänge 5-6
  • Qualitätsentwicklung von Unterricht ist ein Schwerpunkt der Schulentwicklung

Folgende Entwicklungsfelder bearbeiten wird seit der Rückmeldung:

  • Implementation eines Vertretungskonzeptes für die Jahrgänge 7-9 (Umsetzung im Schuljahr 2018/2019)
  • Mit der Entwicklung der Lehrpläne G9 die Entwicklung integrierter Konzepte zur Begabungsförderung und fächerübergreifender Angebote (Beginn 2019/2020)
  • Zusammenführen der innovativen Bereiche unserer Schule in ein Schulkonzept (bis Ende 2021)
Copyright © 2019 All Rights Reserved.