Oberstufe

Die dreijährige Oberstufe gliedert sich in Einführungsphase EF und die Qualifikationsphase mit Q1 und Q2. Die Schüler werden in Fachkursen unterrichtet.
In der Einführungsphase wählen die Schüler aus drei Fächerbereichen Grundkurse aus. Aus diesen Grundkursen legen die Schüler die Leistungskurse für die Qualifikationsphase und damit für ihr Abitur fest.
Neben den fachlichen Kenntnissen werden den Schülern Kompetenzen der Themen Selbstorganisation und Eigenständigkeit vermittelt. Dabei steht den Schülern das Team der Beratungslehrer der Oberstufe in allen Belangen beratend zur Seite.
Weiter vertieft wird die Studien- und Berufsorientierung. Schwerpunkte bilden Informationsveranstaltungen zu Studiengängen und zu beruflichen Einstiegsmöglichkeiten.

Abschlüsse

Während die sogenannten Quereinsteiger (i.d.R. Realschüler) den MSA (Mittleren Schulabschluss) als Qualifikation mitbringen, erwerben die ehemaligen Sek. I- SuS unserer Schule diesen mit der Versetzung in die Q 1.

Mit dem Eintritt in das zweiten Jahr der Qualifikationsphase (Q 2), erreichen die SuS den schulischen Teil der Fachhochschulreife, der in Verbindung mit einer mindestens zweieinhalbjährigen Ausbildung (Lehre) zum Besuch einer Fachhochschule berechtigt.

Am Ende der Q 2 werden die SuS zur Abiturprüfung zugelassen und stellen sich den Abiturprüfungen, die, erfolgreich abgeschlossen, zur allgemeinen Hochschulreife führen. Damit erwerben die SuS die Berechtigung zum Studium an einer Universität.

Kursunterricht

Der Unterricht in der Oberstufe wird im Kurssystem in folgenden Fächern erteilt: Deutsch, Englisch, Französisch, Lateinisch, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Geschichte, Erdkunde, Sozialwissenschaften, Philosophie, Kunst, Musik, Sport, Evangelische und Katholische Religionswissenschaften.

In der Jahrgangsstufe EF (Klasse 10) werden alle Fächer mit Ausnahme die neu beginnenden Fremdsprachen dreistündig unterrichtet. Die Schüler haben somit 33 bis 34 Schulstunden in der Woche.

Ab der Q1 belegt jeder Schüler 2 Leistungskurse, die fünfstündig unterrichtet werden. Zusätzlich wählt jeder Schüler 8 Grundkurse, die dreistündig unterrichtet werden. Bei der Wahl der Leistungskurse kooperieren wir mit dem Ganztagsgymnasium Johannes Rau in der Siegesstraße, das nur wenige Busminuten von uns entfernt liegt. So können auch Leistungskurse eingerichtet werden, die nur von wenigen eigenen Schülern gewählt werden.

Die Wahl eines Leistungskurses im Fach Sport ist an unserer Schule grundsätzlich nicht möglich.

Projektkurse ergänzen das Fächerangebot in den Jahrgangsstufen Q1 und Q2. Sie sollen unter anderem das selbstständige Arbeiten der Schüler fördern und auch außerschulische Lernorte einbeziehen. Die Kurse werden zweistündig unterrichtet und nach Bedarf und Interessen der Schüler eingerichtet, wie zum Beispiel „Business English“. Da in jedem Projektkurs eine umfangreiche Projektarbeit zu schreiben ist, ersetzt die Belegung eines Projektkurses das ansonsten verpflichtende Schreiben einer Facharbeit in der Q1. Das Ergebnis des Projektkurses kann darüber hinaus als ein Bestandteil der „Besonderen Lernleistung“ in das Abitur eingebracht werden.

Facharbeiten

In der Oberstufe sammeln die Schüler erste Erfahrungen mit der Arbeitsweise an Universitäten. Im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe Q1 wird die erste Klausur durch eine Facharbeit ersetzt. In einem Fach seiner Wahl verfasst jeder Schüler in einen Zeitraum von gut 2 Monaten eine umfangreiche schriftliche Hausarbeit, ca. 15 Seiten stark.

Fahrten

Am Ende der Jahrgangsstufe Q1 oder zu Beginn der Q2 werden 5- bis 6-tägige Studienfahrten durchgeführt. Die Ziele richten sich dabei nach den unterrichtlichen Schwerpunkten der Schüler und werden inhaltlich im Unterricht vorbereitet. So fahren z. B. die Schüler eines Englisch-Leistungskurses nach London oder die Schüler eines Biologie-Leistungskurses an den Gardasee.

Studien- und Berufsberatung

Wir möchten unseren Schülern helfen, zu reflektierten und realistischen Berufs- und Studienwahlentscheidungen zu kommen und haben daher ein umfangreiches Programm entwickelt, das auf mehreren Säulen ruht.

Anknüpfend an den Erfahrungen aus der Sekundarstufe I berät die Bundesagentur für Arbeit unsere Schüler sowohl in Gruppen in Form von Vortragsveranstaltungen als auch intensiv in Einzelgesprächen bezüglich ihrer beruflichen Wünsche. Der für uns zuständige Berufsberater, Herr Dr. Gallas, kommt dazu mindestens einmal monatlich zu uns in das BOB (Berufsorientierungsbüro).

Der Talentscout der Uni Wuppertal, Herr Maurice Lorenz, bietet darüber hinaus bei uns im Beratungszentrum monatlich Sprechstunden für Schüler an, die vielfältige Potenziale aufweisen, jedoch in der Regel aus einem nicht-akademischen und/oder sozial schwachen Umfeld stammen. Ziel ist es, die Schüler bei ihrer beruflichen und stellenweise auch privaten Lebensplanung zu unterstützen.

Alle zwei Jahre findet für alle Schüler der Oberstufe der „Job Day“ statt, eine schulinterne Berufsinformationsbörse, bei der sie sich praxisorientiert über Berufsbilder informieren können.

In der Jahrgangsstufe EF absolvieren alle Schüler ein zweiwöchiges Betriebspraktikum, das sie selber auswählen, bevor sie in der Jahrgangsstufe Q1 ein einwöchiges „Schnupperstudium“ an der Uni Wuppertal machen (Duales Orientierungspraktikum). Herr Kanes von der Studienberatung der Uni Wuppertal unterstützt die Schüler auch danach gerne individuell bei ihrer Studienfachsuche.

In schulinternen Workshops bereiten wir unsere Schüler auf diese Praxisphasen vor und reflektierten mit ihnen die gemachten Erfahrungen.

Der Besuch von Ausbildungsbörsen, Messen und Ausbildungsbetrieben rundet unser Programm ab.

Copyright © 2019 All Rights Reserved.